IMPRESSIONEN

MEINE SALUKIS & ICH

Uralt wie die Geschichte des Orients ist die Geschichte des Saluki – diese Hunde zählen zu der ältesten Hunderasse der Welt.
Ibn Al-Mu´tazz bezeichnet die Salukis als «Töchter des Windes». Die Wüstenscheichs nannten sie «El Hor», die Edlen. Für sie ist der Saluki kein Hund, sondern ein Geschenk Allahs, zu unserem Nutzen und zu unserer Freude gegeben. Als schnelle, ausdauernde Jäger sind sie die Fleischlieferanten der Beduinen und geniessen deshalb eine Sonderstellung in der Familie. Sie dürfen nicht nur das Zelt betreten, sondern auch das Lager mit ihrem Herrn teilen.
Meine erste Salukihündin kam 1981 zu mir. Sie hatte – wie alle ihre Nachfolgerinnen – sehr viel vom ursprünglichen, stolzen Wesen ihrer Rasse geerbt. Hündischer Gehorsam ist den Salukis fremd, knappe Befehle werden ignoriert und mit einem arroganten Blick quittiert – ausser ich erkläre ausführlich, warum ich will, dass sie tun, was ich sage. Dann klappts wunderbar. So haben wir – mit tierischem Vergnügen – schon manchen Machtkampf ausgetragen … einige hab ich sogar gewonnen.

error: