Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Home2019-01-19T11:58:11+00:00

Mein Rhabarber

Zwar bin ich weder eine wirkliche Foodbloggerin und noch eine leidenschaftliche Köchin. Als ich aber vor ein paar Jahren eine mit Schilddrüsenentzündung verbundene Glutenintoleranz und teilweiser Histaminunverträglichkeit festgestellt hatte, musste ich meine bisherige Ernährung total umstellen. Nach anfänglicher Orientierungslosigkeit hab ich viele tolle glutenfreie Low Carb Rezepte zum Nachkochen gefunden. Mit der Zeit hab ich gelernt, eigene Menus zu kreieren, die ich nach und nach mit Euch teilen möchte.

Ausschlag für diese Webseite hat aber mein gigantischer Rhabarber gegeben. Sowas hab ich sonst noch nirgends gesehen … aber für eine «Rhabarberseite» hab ich zuwenig Inhalt. Deshalb wächst daraus langsam eine kleine Foodseite.

Mein Rhabarber steht schon über 30 Jahre in meinem Garten. Er hat immer eine gute Ernte gebracht – bis Farah bei mir eingezogen ist. Farah ist eine Saluki-Hündin mit einem rassespezifischen starken Charakter.

Leider hat es sich ergeben, dass der Rhabarber genau auf Farah’s Rennpiste stand und somit nicht die geringste Chance zum Wachsen hatte. Was also tun? Farah umprogrammieren – aussichtslos! Also musste der Rhabarber umgepflanzt werden. Damit ihn an einem anderen Standort nicht das gleiche Schicksal einholt, wurde er in einen ausgedienten Eisentopf, bei dem der Boden weggerostet war, eingepflanzt.

Und nun entfaltet er sich wie noch nie zuvor … Die Blätter sind zum Teil grösser als das Hundebett und die Stängel bis zu 80 cm lang. Einfach bombastisch!

Print Friendly, PDF & Email